News

Englisch in der Grundschule: Bilingualer Unterricht im Vergleich zu Englisch als Fremdsprache

Englisch in der Grundschule:

Programme mit intensivem bilingualem Unterricht führen zu sehr guten Englisch-Ergebnissen (Niveau A2/B1) und guten, alters­gemäßen Deutsch-Ergebnissen.  Anja Steinlen hat hierzu Forschungs­er­gebnisse und eigene Studien zusammen­ge­stellt. Mehr lesen.

Dr. habil. Anja K. Steinlen ist wissen­schaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Fremdspra­chen­di­daktik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Digitaler Arbeitskreis "Biogra­fisches und kreatives Schreiben" für pädago­gische Fachkräfte im Lockdown

Der Online-Arbeitskreis zu „Biogra­fisches und kreatives Schreiben“ im Lockdown von Alison Mannion-Ghanbari ist gut angekommen und es finden seitdem offene Gruppen wöchentlich statt. Hier das Kurzkonzept und erste Erfahrungen.

Alison Mannion-Ghanbari ist Referentin für Personal­ent­wicklung und interkul­turelle Angele­gen­heiten bei FRÖBEL Bildung und Erziehung

 

Umfrage zu „Mehrspra­chigkeit und Emotionen“

Kersten Kristin

Im alltäg­lichen Leben sind wir oft mit unseren Emotionen und den Emotionen anderer konfrontiert. Die Umfrage stellt Fragen zu Ihren persön­lichen Eigenschaften und Ihrem persön­lichen Erleben von Emotionen in verschiedenen Situationen und Sprachen, die Sie sprechen.

Dauer 30 Minuten. Für jede Teilnahme spendet das Team von Frau Prof. Kristin Kersten, Universität Hildesheim, einen Euro an den gemein­nützigen Verein "Aktion Mensch e.V." . Fragen zur Umfrage bitte an Martin J. Koch kochm@uni-hildesheim.de

Zur Umfrage

Wissen­schaftler*innen gegen Rückver­legung des Englisch­beginns von Klasse 1 in Klasse 3

Lesen Sie hier die Stellungnahme der Vertreter*innen der Fremdspra­chen­for­schung gegen
die Rückver­legung des Englisch­un­ter­richts in Klasse 3 in Nordrhein-Westfalen.

Die Rückver­legung sieht der "Masterplan Grundschule NRW" für das Schuljahr 2021/22 vor. Statt in Klasse 1 soll Englisch dann erst in Klasse 3 beginnen. Die Wissen­schaftler*innen sehen darin wenig Sinn. So gäbe es auch keine überzeu­genden Belege dafür, dass Kinder besser Mathe und Deutsch lernen, wenn sie später mit Englisch beginnen. Eines der weiteren zahlreichen Argumente der Wissen­schaftler*innen lautet:

"... In einer digitalen, globalen Welt werden Englisch­kenntnisse immer wichtiger und sollten somit so früh wie möglich gefördert werden. Das frühe Fremdspra­chen­lernen wird auch nachdrücklich durch die Europäische Union gefordert (European Council 2019). Die Forschung zeigt zudem, dass neben dem intensiven Kontakt zur Fremdsprache auch Kontinuität einen wichtigen Prädiktor für Lernerfolg darstellt. NRW gehört zu einem jener Bundes­länder, in denen die Anzahl der bilingualen Kinder­gärten stetig steigt. Durch den Beginn in Klasse 3 entsteht für diese Lernenden ein Bruch in ihrer Lernbio­graphie. ..."

Eine Zeitlang hieß es, der Vorsprung des Englisch­beginns in Klasse 1 sei spätestens in Klasse 7 nicht mehr nachweisbar (Jaekel et al. 2017). Diese These bezeichnet derselbe Wissen­schaftler, Dr. Nils Jakel, mittlerweile als nicht mehr haltbar (Jaekel 2018): „Die Ergebnisse haben sich umgekehrt.“

 

Deutscher Schulpreis für die Deutsche Schule „Mariscal Braun“ in La Paz, Bolivien

Deutsche Schule Mariscal Braun La Paz Bolivien

Diese Deutsche Schule in La Paz unterricht Deutsch mit dem Sprachbad Immersion. Die wenigsten Kinder der 1200 Kinder­gar­ten­kinder und Schüler*innen sprechen zu Hause in der Familie Deutsch, sondern die meisten stammen aus bolivia­nischen Familien. Das Sprachbad Immersion in Deutsch beginnt im bilingualen Kinder­garten und dauert bis zum Schulab­schluss und ist sehr erfolgreich.

Der fmks gratuliert der Deutschen Schule "Mariscal Braun" herzlich zum Deutschen Schulpreis! Mehr Information

 

Digita­li­sierung und Schreiben

Viele neu zugewanderte Jugendliche verwenden beim Verfassen von Hausaufgaben den Google Übersetzer.

Dass hierbei selten die Erstsprachen verwendet werden, ist zunächst ein unerwarteter Befund, wird jedoch bei Betrachtung der Funkti­onsweise maschi­neller Überset­zungs­systeme und der Sprach­politik der Herkunfts­re­gionen erklärbar. Die videogra­phische Studie der Master­arbeit zeigt, dass

  • die Verwendung des Google Übersetzers 1. eine bewusst reflektierte Schreibstrategie im Umgang mit sprachlicher Überforderung darstellt,
  • sie 2. mit einer Verschiebung von produktiven hin zu rezeptiven Sprachhandlungen einhergeht und
  • sie 3. als Ansatzpunkt für schulisch Förderdiagnosen und Schreibberatung geeignet ist.

„Der Schreib­prozess neu zugewan­derter Jugend­licher bei der Erledigung schrift­licher Hausaufgaben in der Sekundarstufe I unter Verwendung des maschi­nellen Überset­zungs­pro­gramms Google Übersetzer. Eine videogra­phische Studie anhand dreier Fallbei­spiele in Schleswig-Holstein“, Laura Villwock  (2019) lauravillwock@outlook.de

 

QITA - Qualität in zwei- und mehrspra­chigen Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen

QITA-Kriteri­en­handbuch für den Bereich Sprache und Mehrspra­chigkeit

Von Nadine Kolb & Uta Fischer unter Mitarbeit von Eva Hammes-Di Bernardo, Annette Lommel, Ilka Maserkopf und Andreas Rohde

Das QITA-Kriteri­en­handbuch des fmks benennt Gelingens­faktoren für den mehrspra­chigen Kita-Alltag und den Umgang mit kultureller Vielfalt. Es wurde von der Robert Bosch Stiftung begleitet und gefördert.

kostenloser Download

QITA-Kriteri­en­handbuch gedruckt bestellen (nur ein Exemplar möglich)

Mehr zu QITA im Schulportal von Florentine Anders

Wie man eine neue Sprache lernt

Bilinguales Lernen (Science Slam Uni Hildesheim, Kristin Kersten)

Erfolg im Sprachbad im Schreiben auf Englisch und Deutsch bei Grundschul­kindern mit und ohne Migrati­ons­hin­tergrund

Steinlen

An einer staatlichen, deutsch-englisch bilingualen Grundschule in Süddeutschland hat Anja Steinlen, Universität Erlangen-Nürnberg, den Fortschritt im Schreiben im Deutschen und im Englischen von Klasse 3 zu Klasse 4 untersucht. Im Deutschen verlief die Entwicklung altersgemäß. Im Englischen steigerten sich die Kinder von Niveau A1 auf Niveau A2 des europäischen Referenz­rahmens. Dies galt auch für Kinder, für die Englisch bereits die dritte Sprache ist nach ihrer jeweiligen Famili­en­sprache und Deutsch.

Rezension des Artikels: Anja K. Steinlen, "The development of German and English writing skills in a bilingual primary school in Germany". Erschienen in: Journal of Second Language Writing, Vol. 39, March 2018, Pages 42-52

Bili-Zertifi­kats­studium in Hildesheim

Plakat Zertifikatsstudium Bilinguales Lehren & Lernen

Studierende anderer Univer­sitäten als Hildesheim können als Gasthörer teilnehmen und die Teilnahme mit ihrer Universität regeln oder sie schreiben sich an der Universität Hildesheim für diese Zeit ein. Mehr Information

Weitere Master­stu­di­engänge Bilingualer Unterricht gibt es an der Pädago­gischen Hochschule Karlsruhe und der Bergischen Universität Wuppertal

"Sprachen­vielfalt als Ressource begreifen. Mehrspra­chigkeit in bilingualen Kinder­ta­ges­stätten und Schulen Band II"

2019

Sprachenvielfalt als Ressource begreifen fmks Buch

Andreas Rohde und Anja K. Steinlen (Hg.), Dohrmann­Verlag.berlin.

Umfang: 252 Seiten, 18,90 Euro, ISBN 978-3-938620-49-6

Mit einem Grußwort von Prof. Dr. Wassilios E. Fthenakis

Mehr Info

Inhalt

Bestellen

Viele Kinder und Jugend­lichen sind mehrsprachig. Konzepte in Kita und Schule entstammen oft noch einspra­chigem Denken. Um Mehrspra­chigkeit als wichtige Ressource in Bildungs­ein­rich­tungen gewinn­bringend einzubringen, liegen inzwischen zahlreiche Ideen und Konzepte vor.

 

Mehrsprachige Bilder­bücher freige­schaltet

Für die Zeit der Kita-Schlie­ßungen ist Polylino für alle frei verfügbar. So haben Kinder, die jetzt zuhause betreut werden auch Zugang zu einer Auswahl der mehrspra­chigen Bilder­bücher.

Mehr Information: polylino

oder hier: polylino facebook

Kontakt
Verein für frühe Mehrspra­chigkeit an
Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen
und Schulen fmks e. V.

Steenbeker Weg 81
24106 Kiel
+49 431 389 04 79
fmks@fmks.eu