Ist mein Kind mit zwei oder mehrenen Sprachen überfordert?

Jeder Mensch verfügt über die Anlage, beliebig viele Sprachen zu lernen. Es ist kindgerecht, Kindern eine zweite oder auch eine dritte Sprache zu ermöglichen, wenn man das richtige Prinzip wählt. Weniger als ein Drittel der Menschheit wächst einsprachig auf. Kinder in vielen Familien wachsen auch in Deutschland mehrsprachig auf. Sprachen werden gut erworben, wenn man viel Zeit mit der Sprache verbringt, der Kontakt vielfältig ist und der Sprachkontakt lange anhält. Ein zweisprachiger Kindergarten ist eine gute Gelegenheit für eine zweite Sprache. Eine zweite Sprache fördert auch die kognitive (geistige) Entwicklung des Kindes. Eine Sprache muß nicht abgeschlossen sein, damit eine weitere dazu kommen kann.

Zuletzt aktualisiert am 04.10.2019 von H.C..

Zurück