Was ist das "Sprachbad" Immersion und warum ist es kindgerecht?

Beim "Sprachbad" Immersion tauchen die Kinder in die neue Sprache ein. Sie ist Umgangssprache und Unterrichtssprache, auch wenn die Kinder sie zu Beginn nicht kennen. Sie erschließen sie sich selbst aus dem Zusammenhang und im eigenen Tempo. Die neue Sprache kann jede Sprache sein, auch Deutsch. Immersion folgt den Prinzipien der Psycholinguistik, wie ein Mensch auch seine Muttersprache lernt. Immersionslernen überfordert nicht, weil Kinder die Anlage zum Erwerb vieler Sprachen mitbringen und Grammatik und Vokabeln nicht im Vordergrund stehen. Bei Fehlern wird das Gesagte lediglich richtig wiedergegeben ("korrektives Feedback"). Der Spracherwerb frei von Druck. Die pädagogischen Fachk- oder Lehrkräfte unterstützen alles, was sie sagen, durch Gesten, Mimik und visuellen Hilfen. Immersionslernen ist das weltweit am gründlichsten untersuchte Prinzip des Spracherwerbs. Es erfordert viel Zeit und eine hohe Intensität: Für Kinder bedeutungsvolle Dinge in einer reichhaltigen Sprache und dies über einen langen Zeitraum. Der natürliche Erwerb neuer Sprache(n) im „Sprachbad“ führt nachweislich zu schnellen Erfolgserlebnissen der Kinder.

 

Zuletzt aktualisiert am 03.10.2019 von H.C..

Zurück