Was tun, wenn es keine zwei- oder mehrsprachige Kita gibt und wie geht es nach der Kita weiter?

Suchen Sie Gleichgesinnte und Verbündete. Fragen Sie Ihr Jugendamt, fragen Sie bestehende Kitas und ihre Träger, Ihre Bildungspolitiker, Ihren Bürgermeister... Tipps für die Gründung eines bilingualen Kindergartens finden Sie im „Leitfaden für die Einrichtung eines bilingualen Kindergarten". Wenn Sie grundlegende Informationen benötigen, wie man organisatorisch und finanziell einen Kindergarten aufbaut, schreiben Sie dem fmks eine e-Mail.

Manche Einrichtung, sei es Kita oder Schule, ist nicht offen für das "Sprachbad" Immersion. Eltern erleben mitunter, dass man sich gegen ihre Wünsche sperrt, manchmal ohne es offen auszusprechen. In solchen Fällen sollten Eltern überlegen, wieviel Energie sie investieren möchten und können. Nach Alternativen zu suchen kann auch heißen, zum Beispiel ein Au-Pair Mädchen zu suchen.

Eltern wünschen sich oft die Weiterführung der Mehrsprachigkeit nach der bilingualen Kita. Der Erfolg der Bestrebungen ist abhängig vom Engagement der Eltern, der Kita und dem weiterer Verbündeter als auch vom politischen Willen. Die entscheidende Hürde ist genommen, wenn die aufnehmende Grundschule Bereitschaft zeigt und Unterstützung durch Schulämter und Ministerien erfährt.

Zuletzt aktualisiert am 04.10.2019 von H.C..

Zurück